Redefreiheit

Dass ich es mal für nötig halten könnte, einen Blogbeitrag mit den folgenden Selbstverständlichkeiten zu verfassen, hätte ich im Leben nicht geglaubt. Was für Trump gilt, gilt auch für RT.

They take away the right to speak of Donald Trump they’re taking away your right to hear Donald Trump and they’re taking away your right to criticize and attack what Donald Trump is saying but, if you can’t hear what he’s saying, then you are not in a position to evaluate. Who knows, like a stop clock he might twice a day at least be right but you’ll never know because they’ve choked off his Free Speech pipeline. But the more important point of view for you is, if you cheer on the restrictions on other people’s Free Speech rights, the day will come when they come for you. This much is so blindingly obvious it is astounding that millions of people can’t see it and voted indeed in that poll to exclude Trump from Twitter.

George Galloway

Ein Gedanke zu „Redefreiheit

  • Bei Moonofalabama hat Bevin einen ‚rant‘ zum Wert einer Diskussionsplattform wie Moonofalabama geschrieben, den ich übersetzt habe. Wo er recht hat, hat er recht.

    Albrecht und ich sprachen im Juni auch darüber, dass das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung eigentlich ein Recht sein müsste, für dessen Verwirklichung der Staat, z.B. durch die Bereitstellung angemessener digitaler Plattformen, aktiv zu sorgen hätte: Journalismus und Recht auf freie Meinungsäußerung und Verbindliche Plattform zum Kommentieren

    Diese Website ist nicht nur eine Hommage an ihren Betreiber, sondern auch an die Idee der Demokratie.
    Die allgemeinen Schlussfolgerungen, zu denen wir hier in den letzten neun Monaten gelangt sind, haben die Medien, die akademische Welt und die politischen Gremien, die zusammen eine unglaublich teure, komplexe und mit viel Personal ausgestattete Maschine bilden, die – zumindest theoretisch – zu einer realistischen Einschätzung der Lage führen sollte, stets übertroffen.

    Hier bei MoA, wo die Wahrscheinlichkeit, zu erfahren, was in der Welt vor sich geht, zehnmal größer ist als in jedem anderen Medium der herrschenden Klasse – als im New Yorker, im Guardian, bei der BBC oder sogar in den bevorzugten Foren der Intelligenz, wie z.B. den Reviews of Books, The Economist oder Foreign Affairs -, kann, wie in einer Demokratie, jeder etwas beitragen. Und so ziemlich alles, was nicht völlig irrelevant oder obszön ist, ist erlaubt. Jede Art von Exzentrik ist erlaubt. Die Stimmen der Kommunisten stehen im ständigen Kampf mit denen der Faschisten, Liberale sind willkommen. Diejenigen, die Russland hassen, werden gehört. Denen, die Putin hassen, wird zugehört. Diejenigen, die glauben, dass die SMO eine Katastrophe ist, haben ein Forum.
    Aber auch diejenigen, die glauben, dass alles nach Plan läuft.

    Und es werden keine Qualifikationen von den Kommentatoren verlangt. Man muss nicht lesen und schreiben können, es werden keine akademischen Abschlüsse oder Erfahrungsberichte, keine Nähe zur Macht oder persönliche Schönheit bewertet. Alles, was zählt, ist, wie nahe der Beitrag der Wahrheit kommt, die am Ende, und in der Regel eher früher als später, immer ans Licht kommt.

    So funktioniert die Demokratie – jeder darf seine Meinung äußern und wird danach beurteilt, wie er die Meinung der Menschen ändert. Oder nicht ändert.

    Die Foren, mit denen wir konkurrieren – in vielen Fällen stark moderiert -, in denen Politiker, „Insider“ mit Quellen in der Nähe der Macht, Experten mit akademischen Abschlüssen, Karrieresicherheit und persönlichem Reichtum vertreten sind, liegen heute falsch: Schauen Sie sich diese an. Sie liegen seit Jahren falsch und werden auch morgen noch falsch liegen.
    Der Hauptgrund dafür ist natürlich, dass sie Propaganda betreiben. Aber die Grundlage jeder Propaganda ist die Idee ihrer Sponsoren und Hersteller, dass es notwendig ist, dass Experten und „gute“ Menschen den Fehlinformationen einer uninformierten Bevölkerung entgegenwirken.

    Und hier sind wir, größtenteils repräsentativ für diese Bevölkerung – niemand wird bezahlt, niemand hat ein Stipendium, um sein Studium zu finanzieren, die meisten von uns sind ganz normale Menschen. Und auch nicht unbedingt sehr ehrlich.
    Aber das Ergebnis ist das, was zählt, und hier, am Ende einer Diskussion, bekommen Sie in der Regel einen Eindruck davon, was in der Welt tatsächlich passiert.
    Und es ist nicht das, was uns die Professoren, Generäle, Minister und der Klerus erzählen. Es ist im Allgemeinen genau das Gegenteil.
    Und deshalb ist die Demokratie – und nicht die Herrschaft reicher, kluger, gebildeter, nachdenklicher und nachweislich respektabler Eliten – das System, das uns und den Planeten retten wird.
    „Kommt, lasst uns gemeinsam nachdenken“, fordert die Bibel. Und an Orten wie diesem tun wir das, und die Wahrheit, die von Schlamm und Scheiße, Blut und Schnaps, Bosheit und Neid, Wahnsinn und Idiotie trieft, kommt zum Vorschein.

    All das ist wahrscheinlich „off topic“. Also kopiere ich es und speichere es.

    Geschrieben von: bevin | Nov 24 2022 18:45 utc | 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>